19. oktober 2006 – hin, dort, zurück

so.. und das waren jetzt anderthalb monate. kaum zu glauben. schade, dass es vorbei ist. urlaub ist halt schon schön.

kaum zurück, schon wurde das telefon gestohlen und fast alle vorlesungen fallen aus. das schweden-wochenende in holland auch. jedenfalls für mich. evtl. auch der polnisch kurs an der fh, weil sich zu wenig leute dafür interessieren. nunja. das leben war auch schön. …

.. sehr schön sogar. polen. andi. the yellow bus. seen. holzhäuser. holzhütten. einsame strände. fischotter. pilze. polnische märkte. polnische städte. polnisches essen. hc. leben. sonne. regen. liebe. krankheit. alles da.

genaueres hat andi von sich gegeen und zwar hier.

und ja. nach diversen technischen problemen waren wir wieder in deutschland. frankfurt, kein squad-dorf, berlin, hamburg, weingarten, bzw. kiel. wer andi vermisst kann ihn irgendwo unterwegs treffen oder einfach mal im dezember in der gegend sein. ansonsten kann man mich grade immer hier antreffen, weil ich wohl grade ziemlich viel zeit hier verbringen werde. ohne ausflüge zu netten leuten. meistens jedenfalls. nunja.

falls jemand ein metallsuchgerät da hat und lust hat ca. 500qm mit laub bedeckt abzusuchen ist herzlich willkommen, laut einem wunderbaren service von o2 konnte ich noch rausfinden wo mein telefon liegt und das ist an einer stelle in weingarten, an der ich noch nie war. so. keine lust mehr zu schreiben. dafür zu waschen. wäsche. und irgendwann noch waschnüsse bestellen. aber erst noch post… der alltag ist wieder da. freude?

Published in: on Oktober 19, 2006 at 4:41  Comments (1)  

1.september 2006 – kugelrund und dauermüde

hej nach draussen aus dem land des vielen essens und genauso vielem regen. aus unerfindlichen gründen haben wir uns den einwohnern dieses landes angepasst und stehen morgens früh auf (7.44 ist die allmorgendliche uhrenanzeige ohne wecker) traben danach irgendwann zum essen in die küche und kaum sind wir damit fertig fangen wir uns zumindest mal an gedanken zu machen welche suppenvariation es heute zu den kartoffeln mit einer sorte fleisch gibt.

(mehr …)

25. august – die kunst keine zeit zu haben

wowie

und schon wieder hier.

genau an der gleichen stelle, gleiche tastatur, anere leute neuerer computer. und andi darf nebenan auf seinem eigenen schreiben. schoenschoen. also zur genaueren positionsbestimmung da wir kein gps haben: wir sind in tarnów. allerdings nur fuer ein paar stunden, theoretischerweise um einzukaufen und ein wenig im internet zu sein. .. und schon ist die zeit zu ende und doch noch nicht alles erledigt. andis steinhochhebeaktio irgendwo in afrika ist auch noch nicht zu ende gedacht also es folgt noch so einiges von uralten huetten in den bergen (nicht)pilzen, kirchen squads und so einigem mehr…. bis eines tages wieder!

5.august 2006 –

hm… schon fast wieder ein monat vorbei. aber irgendwie auch nicht viel passiert. jedenfalls nichts großes. dafür lauter kleinigkeiten. und die sind’s ja die das leben so schön machen.

(mehr …)

11.juli 2006 – dinge, die ich heute mittag auf meinem bildschirm gefunden hab…

andib

Verpackungshinweis

Bitte beachten Sie, dass übermäßiger Genuss von andib zu Abhängigkeit führen kann. Infolge dessen werden Zeiträume ohne andib zu unerträglichen Momenten.

(mehr …)

24. juni 2006 – planändernde britische überraschungen

interessant. auf ideen kann man kommen und sein leben weiter verplanen, obwohl ich dachte, dass es gar nicht mehr weiter möglich ist. aber wie eben erfahren geht daswohl schon noch.

(mehr …)

Published in: on Juni 24, 2006 at 9:34  Comments (1)  

21. juni 2006 – gegrillte überreste einer zukunft

nur noch 8 tage!!! tja und dann ist es soweit. ich werde ca. 2 wochen lang mein zimmer mit 1-8 anderen leuten teilen. abgesehen von der freudigen nachricht, dass der verrückte andib endlich wieder zurück sein wird und wir es schaffen unsere 2. und 3. gemeinsame woche zusammen verbringen können, bevor er wieder abhaut, kommt mein montaglicher couchgast wieder, da matze mal wieder obdachlos in weingarten ist. zusätzlich dazu haben sich zur abwechslung mal die allerersten unbekannten richtigen couchsurfer angemeldet. und das gleich im sechserpack aus dem fernen england.

(mehr …)

18. juni 2006 – stahlkappen, bauchweh und ein haufen arbeit

konzerte sind schön. erstens weil das musik gemacht wird und das live. zweitens weil da viele leute sind und die stimmung ziemlich gut. dritens weil man dort einen ziemlich hohen endorphinschub bekommt und die tägliche sportliche aktivität zur genüge ausgeübt wird. so jedenfalls die theorie bei einem guten konzert.

(mehr …)

Published in: on Juni 18, 2006 at 3:33  Comments (1)  

in vergessenheit geratene lebensversüßungen

etwas das ich gerade entdeckt hab und meiner meinung nach sehr nachahmenswert ist: also nix wie los!

Be A Kid Again

(mehr …)

12. juni 2006 – klappe die zweite

so.. eigentlich wollte ich ja noch kurz was zu den letzten tagen am meer sagen. abgesehen von einem kurzbesuch in meiner hamburger klasse waren wir – der andi mit dem bus – und ich am meer. wir haben es geschafft. nordseeluft schnuppern, zehen im sand versinken lassen und ein weinig im watt matschen. schwimmern im wasser war leider nich so angesagt, da halt doch eher ebbe statt flut aber dafür gabs dann nen leichten sonnenbrand, doch noch etwas schalf und einfach nur gute laune. schöne bilder übrigens auch…

(mehr …)